Die automatische Spüleinheit zur Vermeidung von Bakterien im Trinkwasser

Es gilt den hohen Standard des Lebensmittels Trinkwasser zu halten und in Zukunft zu gewährleisten.
Um dies zu garantieren ist es gegebenen Falls notwendig, technische Maßnahmen zu treffen.

HYDRODYNAMICS ® hilft Ihnen dabei!

Stagnation (funktionelle Totleitungen) bei Wasserentnahmestellen oder leerstehende Wohnungen  sind der Grund für bakterielle Verkeimungen im Trinkwasser. Unter gewissen Umständen können sich diese Bakterien bereits innerhalb einer 48 stündigen Stagnationsphase bilden und in weiterer Folge das gesamte Trinkwassernetz verkeimen.

Bei  Nachweis von Bakterienbefall  gilt die Spülung mit HYDRODYNAMICS ® als Erstmaßnahme laut ÖNORM und ist bis dato das einzige Produkt am Markt mit dem punktuelle Verkeimungen im Trinkwasser bekämpft werden können.

Da Verkeimungen meist am Nutzerverhalten liegen kann man mit dieser mobilen und automatischen Spüleinrichtung  dem Problem entgegenwirken.

HYDRODYNAMICS ®  simuliert Wasserentnahmen bei minimalen Stagnationsphasen. Dadurch lässt sich  eingrenzen ob das bisherige Nutzerverhalten oder defekte Leitungselemente für die Verkeimung verantwortlich sind.Unnotwendige chemische oder thermische Spülungen können vermieden werden. Die Spüleinheit kann in kürzester Zeit an jeder beliebigen Entnahmestelle montiert werden. Absperrungen der betroffenen Trinkwasserauslässe oder die Sperrung ganzer Trinkwasseranlagen während des Spülvorganges sind nicht notwendig.

Einsatzgebiete:

  • Leerwohnungen oder Sanierungsprojekte
  • Neuinstallationen in der Bauphase
  • zur Überprüfung von Nutzerverhalten
  • zur Erstmaßnahme bei Bakterienbefall
  • Schulen, Kindergärten
  • Seniorenheime, Krankenanstalten
  • Hotels und Ferienanlagen
  • u.a.

Die Vorteile von  HYDRODYNAMICS ® 

Im Vergleich zu bisher üblichen Maßnahmen der Wasserleitungsspülung zur Legionellenbekämpfung

HYDRODYNAMICS ®  kann gegenüber den am Markt vorhandenen Produkten variabel und vielseitig eingesetzt werden.

  • in Alt-und Neubauten ohne weiteren Umbau einsetzbar
  • keine Verlegung von elektrischen Leitungen
  • keine Verlegung der Druckwasserleitungen
  • keine Verlegung der Abwasserleitungen
  • kann bei punktuellen Verkeimungen des Verteilernetzes binnen kurzer Zeit angebracht werden- an jeder Entnahmestelle verwendbar
  • durch die kompakte Bauform unter jedem Waschbecken platzierbar
  • der laufende Betrieb wird trotz Einsatz von HYDRODYNAMICS ® nicht gestört.

Verhinderung der Verkeimung des gesamten Verteilersystems bei punktuell unregelmäßig genutzten Bereichen (z.B.Wasserstagnation in Leerwohnungen, etc.).

In unregelmäßig genutzten Bereichen (z.B.: Leerwohnungen, usw.) und durch den zeitlich begrenzten Einsatz von HYDRODYNAMICS ®  kann einer kostspielige Sanierung entgegen gewirkt werden!

Nach einem Einsatz dieser Spüleinrichtung kann nach einer erneuten Beprobung anhand der Befundergebnissen festgestellt werden, ob diese Verkeimung Aufgrund eines fehlenden Nutzerverhaltens (Stagnation) oder defekter Leitungselemente zurück zu führen ist.

Nachweisbare Erstmaßnahme durch Datenspeicherung

  • Erfassung der Spültemperaturen durch digitalen Temperaturfühler
  • Ermittlung der Wassermenge mittels digitalen Wasserzählers

Anlagenwerte für weitere  Sanierungsmaßnahmen am Datenspeicher ersichtlich 

  • Systemtemperatur
  • Leitungsdruck
  • Nutzerverhalten

Rückschlüsse auf die Funktionalität des Wasserverteilernetzes

verwendbar für thermische-und hygienische Spülung

  • Je nach bestehender Systemtemperatur kann entweder eine Hygienespülung oder eine -thermische Spülung durchgeführt werden
  • Thermische Spülung bei 70oC / 3 Minuten, 65o C / 5 Minuten, 60o C / 10 Minuten
  • Hygienespülung unter 60o C

manipulationsgeschützer Datenspeicher

gesicherte Daten können im Bedarfsfall (Haftungsfall…) durch den Anlagenbetreiber herangezogen werden

Personalkosteneinsparung

Spülvorrichtung spült automatisch in Abstimmung auf die  jeweiligen Anlagenspezifikationen

Kein Personal für Spülmaßnahmen erforderlich!

Keine Kontaminierung durch funktionelle Totleitungen

Durch Einsatz direkt an Obertischarmaturen, Duscharmaturen und Einzelausläufen etc., können funktionelle Totleitungen (leerstehende Wohnungen ) als Kontaminierungsquelle ausgeschlossen werden

Simulierung von Mieterverhalten bei Wohnungsleerstand

  • bei Wohnungsleerstand kann die Nutzung der Entnahmestellen gewährleistet werden .
  • durch variabel eingestellte Spülintervalle wird Nutzerverhalten simuliert und der Verkeimung der Trinkwasseranlage vorgebeugt.